Facebook

Mit Abstand betrachtet...

TSC Dorsten II. gegen TTC Horst-Emscher IV am 13.11.2015 - Ergebnis 9:5

TSC Dorsten II.-TTC Horst-Emscher 56 IV.

Zu einem weiteren Aufstiegsaspiranten, der ersten Kreisklasse traten wir unsere Reise an.Frohen Mutes, da uns Titelanwärter ja liegen und ausserdem ersatzgestärkt durch Mark, nahmen wir das Projekt TSC Dorsten II. in Angriff.Markus half erneut in der Dritten aus und somit hatten wir dem Personal-Karussell einen ordentlichen Anschub verpasst, was sich in den Doppeln und Aufrücken in den Positionen, bemerkbar machen sollte.Hellseher und Kartenleser in unseren Reihen, meinten das Ergebnis schon zu kennen und einigten sich auf ein 9:7 für Dorsten.Will see, will see …

Sehen konnte man engagiert geführte Doppel-Partien,die sich in einem Zähler durch Seb und Marius gestalteten.Ebenso engagiert wurden die anderen Partien geführt, in denen Josef und Burk, als auch Andreas und Mark, durch einen hervorragenden Schlagabtausch zu gefallen wussten, aber wie schon oft, einen Wimpernschlag glückloser agierten und knäpplichst im fünften verloren.2:1 Dorsten, nach den Doppeln.

Nun Josef gegen einen 1600er.Gekämpft, Satzverlängerung erstritten, aber erhobenen Hauptes dem Gegenüber gratuliert.
Sebastian, wie immer, volles Rohr und Punkt eingefahren.3:2 Dorsten.
Jetzt Andreas und Burkhard für beide Partien galt: - Emotionen-
Rückstand, Führung, Ausgleich, Satzverlängerung, Auf und Ab, rasante Ballwechsel, und und und...
2x im fünften Satz für Dorsten.5:2 Dorsten.The lion sleeps tonight...

Als dieses Lied geschrieben wurde, kannte man uns noch nicht. Horster Löwen schlafen nie!
Diese Behauptung wusste Mark schon in den letzten Wochen durch attraktive Trainingsergebnisse zu untermauern und rechtfertigte seinen Einsatz, durch einen nie gefährdeten 3:0 Sieg.Marius legte sofort nach und wusste auf jeden Schlag seinens Gegners eine adäquate Antwort und entschied das Match für sich.Nur noch 5:4 Dorsten.Wer sleept denn hier?
Leider wusste der TSC die einzige Schwächeperiode der Horster Löwen zu nutzen und punktete 3x in Folge und baute die Führung auf 8:4 aus.
Nun Andreas, dass er gerne fünf Sätze spielt, ist ja hinlänglich bekannt.Er plänkelte hin und her, ließ dann sein Können aufblitzen, machte schließlich den Sack zu, gewann den letzten Satz, steuerte den fünften und auch letzten Punkt für den TTC bei. Marius unterlag in seinem Einzel, das dieses natürlich im fünften Satz entschieden wurde, braucht nicht besonders erwähnt zu werden.
Parallel dazu fand Mark´s zweites Einzel statt, gut aufgelegt durch seinen ersten Zähler, schickte er sich an, seinen zweiten Punktgewinn einzufahren.Unterbrochen wurde dieses Vorhaben nur durch Marius, der wie beschrieben, vorher verlor und somit die Partie bendet war. Nicht auszudenken wenn...
Wie gesagt:“Titelaspiranten, Tabellenführer und Hochkaräter liegen uns.
Das unsere Spielkunst nicht brotlose Kunst bleibt, liegt in unseren Händen...
Forza Löwen!

Markus Röcke, 20.11.2015
ImpressumDatenschutzerklärung gem. EU-DSGVO ...