Facebook

Durststrecke beendet

TTC Horst-Emscher IV gegen TTG 75 Bottrop am 20.11.2015 - Ergebnis 9:4

Heute stand eine zukunftsweisende Partie für die Löwen auf dem Programm.Hatten wir doch alte Bekannte und Mitaufsteiger Bottrop 75 zu Gast.Das vergangene Spiel aus der Aufstiegssaison, hatten wir zu unseren Gunsten entscheiden können und so gingen wir motiviert in die Begegnung. Ein Sieg musste her, um nicht tiefer in den Abstiegssumpf zu gelangen.

Also auf in die Doppel, die zwei neue Doppelpaarungen in unseren Reihen zu bieten hatte.Marius stand nicht zur Verfügung, sodass Jocki nachrückte und sich folgende Teams bildeten.Etabliertes Doppel Josef und Markus, Sebastian und Burkhard und last but not least Andreas und Jocky.
Was soll ich sagen?Alle Doppel gingen klar an uns und wir lagen zügig 3:0 in Führung.Kneift mich mal einer?
Schockierte Gesichter auf der Bottroper Bank, breites Grinsen auf unserer Seite.
In den Einzeln ging für uns Sebastian an den Start und machte dort weiter, wo die Doppel aufgehört hatten.Er ließ seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance.4:0 Löwen.
Josef traf auf einen glänzend aufgelegten Gegenspieler, forderte seinen Mitspieler, aber konnte keinen zählbaren Erfolg für sich verbuchen.4:1 Horst.
Nun Markus, der nicht müde wurde seine Mannen unter der Woche, als auch während der Begegnung auf einen Sieg einzuschwören, aber auch nicht vergessen durfte zu punkten. Hat er getan. 5:1 TTC.
Nun Burkhard ,der physisch alles bot, was eine Partie einem Spieler abringen konnte.Das Burkhard höchste Ansprüche an Mensch und Material stellt ist bekannt, bekam es sein Schläger live zu spüren.Trotzdem verloren und der Punkt ging an Bottrop.5:2 Emscher-Löwen.
Dann Andreas,der Teilhaber am Sieg der Löwen werden wollte, er liess sich nicht aus der Ruhe bringen, zwang seinem Kontrahenten sein Spiel auf und sicherte uns das 6:2.Nun Jocki unser Joker, er sah sich im ersten Satz seinen Gegner an, verlor diesen ersten Satz und legte dann locker flockig drei Gewinnsätze nach.7:2 Löwen.Gut in Form Sebastian und Josef, beide mussten Federn lassen und Bottrop verkürzte auf 7:4. Die 7:9-Glocken läuteten noch nicht Sturm, aber man hat schon Pferde vor der Apotheke vomieren sehen.
Jetzt der Ovtcharock, bissig, nicht nachlassend und gewonnen.8:4 Unentschieden haben wir schon, Tischtennis-Experten legten sich fest:7:9 geht dat Ding hier nich mehr aus...
Der Käpt´n mit neuem Material am Start. „Viel Glück „ wurde ihm zugerufen.
Aber wer Talent hat braucht kein Glück.9:4 Horst. Basta!
Nicht unbedingt erwartet, aber doch verdient.
Wir freuen uns auf Ulfkotte...

Markus Röcke, 29.11.2015
ImpressumDatenschutzerklärung gem. EU-DSGVO ...