Facebook

Nichts zu Holen beim souveränen Klassenprimus.

TTC MJK Herten IV gegen TTC Horst-Emscher IV am 23.09.2016 - Ergebnis 9:2

Die personellen Voraussetzungen waren an diesem Freitagabend wie schon gewohnt schwierig.
Ohne Jupp und Jocky standen die Vorzeichen im Spiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer, der in Bestbesetzung antreten konnte, denkbar schlecht.

Angesichts der höchstwahrscheinlich unlösbaren Aufgabe entschieden wir uns die Fünfte zu schonen und dem Nachwuchs eine Chance zu geben Erfahrung in dieser Klasse zu sammeln. So vervollständigten Robin und Johannes unser Team in Herten.
Den ungünstigen Umständen zum Trotz hieß es Ärmel aufkrempeln und zumindest nicht kampflos ergeben.

Mit drei Linkshändern stellten sich die Doppel fast von alleine auf. Doppel -1 mit Andreas und dem Käpt’n war das einzige arrivierte Doppel. Ansonsten versuchten es Markus mit Johannes als Doppel-2 und Alex mit Robin als Doppel -3.
Leider verliefen die Doppel am Ende so wie es die Kräfteverhältnisse erwarten ließen.
Selbst das eingespielte D1 mit den Stammkräften zeigte sich chancenlos. In unspektakulären drei Sätzen ging das Spiel glatt verloren.
Die neu gewürfelten Doppel 2 und 3 jeweils mit Youngster-Beteiligung konnte dem Gegner etwas besser Paroli bieten. Auch wenn am Ende nur Robin und Alex einen Satzgewinn verzeichnen konnten waren die einzelnen Sätze meist sehr eng.
0:3 nach den Eingangsdoppeln.

Im oberen Paarkreuz zeigte sich der Ovtcharock völlig unbeeindruckt von seinem Kontrahenten und fertigte seinen Gegner in drei Sätzen glatt ab. Auch der Käpt’n sah gegen seinen Gegner lange Zeit nicht schlecht aus musste aber am Emde nach vier Sätzen gratulieren.
1:4 nach dem oberen Paarkreuz.
Nun die Mitte mit dem gleichen Ergebnis. Andreas fertigt seinen höher eingeschätzten Gegner glatt in drei Sätzen aber Alex musste nach Kampf ebenfalls in vier Sätzen Herten den Vortritt lassen.
2:5 nach der Mitte.
Jetzt unsere Youngster.
Beide kämpften, gaben Alles, sammelten wertvolle Erfahrungen, mussten aber naturgemäß ihren drei- bis vierhundert Punkte höher rangierenden Gegenspielern nach drei Sätzen gratulieren.
2:7 nach dem ersten Durchgang.
Jetzt musste der Rock ein Zeichen setzen.
Wie der Käpt’n wehrte er sich gegen die gegnerische Nr.1.
Alle Sätze waren eng. Aber leider konnte er nur einen davon am Ende auf der Habenseite verbuchen. 2:8
Auch der Käpt’n tat es dem Rock gleich und verlor nach am Ende umkämpften Sätzen mit 3:1

Endergebnis: 2:9
Gegen einen in Bestbesetzung angetretenen Tabellenführer kein Beinbruch.
Zumal Kampf- und Teamgeist funktioniert haben.

Viel mehr konnte man unter diesen Bedingungen nicht erwarten.
Da die Fünfte zeitgleich ihre Siegchance nutzen konnte hatten die eingegangenen Kompromisse aus Gesamtvereinssicht eine insgesamt positive Wirkung gezeigt.
Jetzt heißt es sich wieder auf den kommenden Gegner TSSV Bottrop zu konzentrieren.
Der dürfte eher auf Augenhöhe sein als MJK.
Bis dahin
Glückauf
Euer Käpt‘n

Burkhard Barczik, 15.10.2016
ImpressumDatenschutzerklärung gem. EU-DSGVO ...